25 Jahre Kinderrechte - in Pankow und überall

Veröffentlicht am 24.02.2015 in BVV

Quelle: www.unicef.de

Seit 25 Jahren gibt es die UN-Kinderrechtskonvention. Dennoch werden nach wie vor zu viele Kinder in ihren elementarsten Rechten verletzt - sei es in ihrem Recht auf Bildung, gewaltfreie Erziehung oder anderem, was unsere Gesellschaft eigentlich als selbstverständlich empfindet.

Da Kinderrechte auch in Pankow stetig geschützt werden müssen, nimmt die BVV das 25-jährige Bestehen der UN-Kinderrechtskonvention zum Anlass einer außerordentlichen Sitzung, die am heutigen Dienstag, 24.02.15, ab 17.30 Uhr stattfinden wird. Im Rahmen einer Anhörung sind verschiedene Expertinnen und Experten zum Thema eingeladen und werden anschließend mit Bürgerinnen und Bürgern sowie den Bezirksverordneten diskutieren.

 

Der kinder- und jugendpolitische Sprecher der SPD-Fraktion, Thomas Bohla, erklärt dazu: "Im Jahr 1990 trat das Übereinkommen über die Rechte des Kindes der Vereinten Nationen (UN-Kinderrechtskonvention) für Menschen, die das 18. Lebensjahr noch nicht abgeschlossen haben, in Kraft. Kinder haben damit das Recht, in einer sicheren Umgebung ohne Diskriminierung zu leben. Sie haben Rechte auf Zugang zu sauberem Wasser, Nahrung, medizinische Versorgung, Ausbildung und auf Mitsprache. Durch die Anhörung würdigt die Bezirksverordnetenversammlung Pankow am 24.02.2015 die UN-Kinderrechtskonvention und will sich Anregungen zur Umsetzung der Kinderrechte im Bezirk Pankow holen."

 
 



SPD-Fraktion Pankow auf Facebook