Erst prüfen, dann entscheiden!

Veröffentlicht am 14.03.2007 in Verkehr

Die Fraktion fordert das Bezirksamt auf, vor der postulierten Schließung der Wörther Straße zwischen Husemannstr. und Kollwitzstraße eine Machparkeitsstudie, als gesamthafte Aufnahme der Situation des ruhenden Verkehrs, durch zu führen.

Erst prüfen, dann entscheiden!

Die BVV möge beschließen:

Das Bezirksamt wird ersucht, den geplanten Fußgängerbereich nördlich des
Kollwitzplatzes (Wörtherstraße zwischen Husemannstraße und Kollwitzstraße)
erst dann zu realisieren, wenn vorher eine Entscheidung (positiv oder negativ) über die Einführung der Parkraumbewirtschaftung sowie begleitende Maßnahmen wie Car-Sharing-Stellplätze im Kiez um den Kollwitzplatz getroffen wurde. Anstelle des Fußgängerbereiches sind Maßnahmen zur Gehwegsanierung vorzuziehen.

Begründung:

Im Kollwitzplatz-Kiez werden in den nächsten drei Jahren zahlreiche
KfZ-Stellplätze durch den Bau von Gehwegvorstreckungen verloren gehen. Für
diese Maßnahmen zur Verbesserung der Verkehrssicherheit (insbesondere für
Kinder) besteht ein breiter politischer Konsens. Durch den geplanten
Fußgängerbereich werden weitere Stellplätze verloren gehen. Damit wird der
Parkdruck im Kiez sich weiter verschärfen. Eine derartige Maßnahme sollte
daher erst dann erfolgen, wenn vorher geklärt wurde, wie der ruhende Verkehr
zukünftig geordnet wird und die entsprechenden Alternativen nachvollziehbar
geprüft wurden.

 

Termine

21.01.2019, 18:00 Uhr - 20:00 Uhr
öffentliche Fraktionssitzung

Alle Termine



SPD-Fraktion Pankow auf Facebook