Ausschuss beschließt Konzept zur Kinder- und Jugendbeteiligung in Pankow

Veröffentlicht am 10.02.2014 in Jugend

Seit vielen Jahren gibt es im Bezirk Möglichkeiten für Kinder und Jugendliche, sich in die politische Willensbildung einzubringen. Anlässlich eines Beschlusses der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) wurde die bisherige Praxis überprüft und Neuerungen in einem Konzept festgehalten, dass der Kinder- und Jugendhilfeausschuss nun in seiner Sitzung am 14. Januar 2014 beschlossen hat.

Der Bezirk Pankow fühlt sich einer Beteiligungskultur verpflichtet, die jungen Menschen in vielen Kontexten Gelegenheit zum Mitreden und Mitmachen bietet. Dazu existieren bereits eine Reihe von Möglichkeiten, bspw. in der Selbstorganisation von Freizeiteinrichtungen und Freiflächen. Zuletzt wurde der Jugenddemokratiefonds geschaffen, mit dem die Jugendjury Pankow seit 2013 andere junge Menschen und ihre Projektideen finanziell unterstützen kann. Bei all dem gilt, dass Kinder- und Jugendbeteiligung nicht nur in den Bereichen Schule oder Kinder- und Jugendhilfe stattfinden soll, sondern in allen Lebensbereichen fester Bestandteil des kommunalpolitischen Alltags sein muss. Dieser Anspruch wird in dem nun beschlossenen Konzept ausdrücklich formuliert. Zugleich lernen junge Menschen, eigene Vorstellungen mit anderen zu diskutieren und an ihrer Umsetzung mitzuwirken, aber auch Mehrheitsentscheidungen zu akzeptieren.

Das neue Konzept beschäftigt sich auch mit der Frage eines Kinder- und Jugendparlaments in Pankow. Ein solches gibt es bisher auf Bezirksebene nicht, auch wenn im Ortsteil Prenzlauer Berg bereits Erfahrungen damit gemacht wurden. Da bislang seitens junger Menschen nicht der Wunsch geäußert wurde, ein solches Parlament einzurichten und angesichts der organisatorischen Schwierigkeiten eines stabilen Arbeitens in einem bezirksweiten Parlament, wird zunächst weiterhin darauf verzichtet. Sollte es jedoch Aktivitäten junger Menschen geben, die auf die Einrichtung eines Kinder- und Jugendparlaments hinwirken, werde die BVV dies in jedem Fall begleiten und unterstützen.

Darüber hinaus wurden in dem Bericht weitere Schlussfolgerungen formuliert, die die Beteiligung junger Menschen in Pankow stärken und ausbauen sollen. Dazu gehören unter anderem die Erprobung eines regionalen Kinder- und Jugendforums, die stärkere Würdigung von ehrenamtlichem Engagement von Kindern und Jugendlichen oder die Veranstaltung eines Tags der „Politik zum Anfassen“. Die VII. Wahlperiode der BVV Pankow bis 2016 soll dazu genutzt werden, diese Vorschläge umzusetzen und in der Praxis auszuprobieren.

 



SPD-Fraktion Pankow auf Facebook