Wendezeit: BVV bereitet Feierstunden vor

Veröffentlicht am 30.03.2009 in BVV

Bei ihrer Sitzung am 4. März 2009 hat die Bezirksverordnetenversammlung (BVV) Pankow beschlossen, anlässlich des 20. Jahrestages der friedlichen Revolution und der ersten freien Kommunalwahlen in der DDR Feierstunden auszurichten, die diese Ereignisse angemessen würdigen. Beide Veranstaltungen sollen gemeinsam mit dem Bezirksamt und weiteren Organisationen, Gruppen und Trägern des öffentlichen Lebens in unserem Bezirk vorbereitet werden. Dabei soll zum Beispiel an die „Runden Tische“ und die Demonstrationen im Oktober 1989 auf der Schönhauser Allee erinnert werden.

Der Beschluss geht auf eine Initiative der SPD-Fraktion zurück, die einen entsprechenden Antrag in die BVV eingebracht hatte. Diesem hatten sich die übrigen Fraktionen angeschlossen. Das ist ganz in unserem Sinn, denn die Ereignisse der Wendezeit sind in besonderer Weise mit den Stadtteilen Berlins verbunden, die heute zu unserem Bezirk gehören. Wir meinen: Die Erinnerung an diese bewegende Zeit zu pflegen, sollte ein gemeinsames Anliegen der BVV und aller ihrer Fraktionen sein.

Bei den vergangenen BVV-Tagungen hatte es mehrfach Berichte des Bezirksamtes zu geplanten Feierlichkeiten aus Anlass des Jahrestages „20 Jahre Mauerfall“ gegeben. Die ersten freien Kommunalwahlen, nach denen sich die ersten frei gewählten Bezirksverordnetenversammlungen in Pankow, Prenzlauer Berg und Weißensee konstituierten, kann jedoch nur die BVV selbst würdigen. Der Ältestenrat hat sich inzwischen darauf verständigt, dass die Fraktionsvorsitzenden gemeinsam mit dem BVV-Vorsteher die beiden Feierstunden vorbereiten sollen.