Denkmalschutzbericht erstellen!

Veröffentlicht am 14.03.2007 in Stadtentwicklung

Die Fraktion fordert das Bezirksamt auf, einen Denkmlschutzbericht zu erstellen und fortzuschreiben. Ziel ist es eine kompetente und zielorientierte Meinungsbildung zur Arbeit und zu einzelnen Maßnahmen der unteren Denkmalschutzbehörde in der BVV sicher zu stellen.

Denkmalschutzbericht erstellen!

Die BVV möge beschließen:

1. Das Bezirksamt wird ersucht, bis zum Mai 2008 einen Denkmalschutzbericht für den Bezirk als Vorlage zur Kenntnisnahme an die BVV vorzulegen und die Erstellung des Berichtes durch öffentliche Foren begleiten zu lassen.

2. Der Bericht soll

a. einen Überblick über Bau- und Bodendenkmale im Bezirk in Form einer statistischen Übersicht geben (Aussagen zur Anzahl der geschützten Objekte, Baualter, Typisierung, dem Erhaltungszustand, geplanten Sanierungsmaßnahmen, aufgestellten Denkmalpflegepläne)

b. die gesetzlichen Grundlagen und die Vorgehensweise der unteren Denkmalbehörde bei Genehmigungsverfahren grundsätzlich darlegen

c. als Schwerpunkt für den Bericht Aussagen zur nachhaltigen Nachnutzung von denkmalgeschützten Industriebauten zu treffen.

e. eine Abschätzung geben, wie viele Arbeitsplätze durch eine kleinteilige,
gewerbliche Nachnutzung von Industriebauten im Bezirk geschaffen werden können bzw.bereits geschaffen wurden und was der Bezirk tun muss, um diese Potenziale tatsächlich zu erschließen. Dabei ist zwischen Modellen, die auf Eigennutzung setzen und Steuerabschreibungsmodellen zu unterscheiden.

3. Zu dem Thema Nachnutzung denkmalgeschützter Industriebauten im Vorfeld nach Vorlage des Denkmalschutzberichtes drei öffentliche Workshops mit Eigentümern, Nutzern, Banken, Architekten, Bezirksverordneten und Denkmalpflegern anhand konkreter Beispiele im Bezirk durchzuführen

4. Der BVV sind Zwischenberichte im Juni 2007 und Januar 2008 vorzulegen.

5. Der Denkmalschutzbericht ist alle zwei Jahre mit unterschiedlichen Schwerpunkten fortzuschreiben.

6. Nach Diskussion in der BVV ist der Bericht im Internet zu veröffentlichen.

Begründung:

Denkmalschutz ist eine öffentliche Aufgabe, die auch transparent und
nachvollziehbar wahrgenommen werden muss. Das vorgeschlagene Verfahren dient
dieser geforderten Transparenz.

Das Thema "Nachnutzung von Industriebauten" drängt sich aufgrund der
zahlreichen leer stehenden und vom Verfall bedrohten Objekte auf. Im
Hinblick auf die Schaffung von Arbeitsplätzen sollte dabei eine kleinteilige
gewerbliche Nachnutzung angestrebt werden.

 
 



SPD-Fraktion Pankow auf Facebook